Damit ungeniert weiter spekuliert werden kann

aus der Zeitung vum Lëtzebuerger Vollék
vum Jean-Marie Jacoby

Alliierte, auf die sich George Soros verlassen kann

George Soros, geboren am 12.8.1930 als György Schwartz in Budapest, verdrückte sich mit seinem Vater 1947 nach London, um 1956 in den USA zu landen. Zeit seines Lebens betätigte er sich als Spekulant – es muß ihm ohne Neid zugestanden werden, daß er die Gegebenheiten im Kapitalismus voll ausnützte und ihm mehr Spekulationen gelangen als mißlangen. Richtig bekannt wurde er 1992, als er im September mit seiner Wette auf die Abwertung des britischen Pfunds die Londoner Zentralbank in die Knie zwang und rund eine Milliarde US-Dollar einsackte.

Weniger bekannt ist seine letztlich gescheiterte Spekulation 1988 gegen die französische Großbank »Société Générale«: mit dem Kauf und Verkauf von Aktien schob er rund 2,2 Mio. US-Dollar Spekulationsgewinn ein. Es folgte ein langjähriges Gerichtsverfahren durch alle Instanzen in Frankreich, das 2006 mit einer Verurteilung wegen Insiderhandels zu einer Geldstrafe in der Höhe des Spekulationsgewinns endete. Die Chuzpe des Spekulanten muß man sich geben: um die Rückzahlung nicht leisten zu müssen, reichte er im Dezember 2006 eine Beschwerde beim Straßburger Gerichtshof für Menschenrechte ein, die im Oktober 2011 definitiv abgewiesen wurde. Das war Pech.

Der durch seine Spekulationen zum Milliardär Aufgestiegene war nach eigener Aussage »aktiv an der Revolution beteiligt, ddie das Sowjetsystem hinwegfegte«, diesen Gottseibeiuns aller Kapitalistenfreunde, hatte sie doch dessen Existenz viel Kohle für alle möglichen Zugeständnisse über Jahrzehnte gekostet und sie noch dazu ebenso lange daran gehindert, hunderte Millionen Menschen für ihre Zwecke profitabel auszubeuten. Bekannt ist, daß er seit 1979 drei Mio. US-Dollar im Jahr für »Dissidenten« zahlte, sei es z.B. für die Solidarność in Polen, die Charta 77 in der Tschechoslowakei oder Andrei Sacharow in der UdSSR.

Für seine Wühlarbeit im Interesse des Großkapitals und der Spekulanten schuf er sein »Open Society Institute«, das mal allein, mal mit Bündnispartnern auftritt. Zum weltweiten Propaganda-Auftritt mit dem »Project Syndicate«, für das in Luxemburg das »Tageblatt« als Sprachrohr dient (OGBL und Landesverband sollten sich fragen, welchen Interessen da mit ihrer Aktiengesellschaft gedient wird!), hat er sich mit den »Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Global Initiatives« des Herrschers des Emirats Dubai, gleichzeitig Premierminister, Kriegsminister sowie Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Emirate und anderen zusammengetan. Allein das sollte reichen, um klarzulegen, daß es dabei nicht um Freiheit und Demokratie geht, denn sowas ist sowohl in Dubai wie in den Emiraten nicht aufzufinden – und es wäre für die dortigen Herrscher ein Super-GAU, wenn sich so etwas dort durchsetzen würde.

Verläßliche Alliierte im EU-Parlament

Nun hat ein Dokument ungeplant das Licht der Öffentlichkeit gefunden, das vom »Open Society European Policy Institute« des Ober-Spekulanten bei »Kumquat Consult« bestellt worden war. Es listet penibel alle jene Mitglieder der achten Legislaturperiode des EU-Parlaments (2014-2019) auf, die als verläßliche Alliierte des »Open Society Institute« zu gelten haben. (siehe link am Artikelende)

soros

Die Auflistung zeigt, daß die bürgerliche prokapitalistische Einheitspartei eine Realität ist. Das wird bereits am Beispiel des kleinen Luxemburg sichtbar. Da finden wir mit Photo, Lebenslauf, Mail-Adresse und Büro-Telephonnummer in Brüssel gleich drei der sechs Luxemburger EU-Abgeordneten. Wer vermutet, es seien die drei von der CSV, hat sich geschnitten!

Es sind in alphabetischer Reihenfolge (die Zugehörigkeit zu dieser oder jener Sektion der bürgerlichen Einheitspartei spielt keine wesentliche Rolle): Delvaux-Stehres Mady, Engel Frank und Goerens Charles. Wer hätte das geahnt, denn gesagt haben uns die drei das nicht. Aber jetzt wissen wir’s trotzdem, für wessen Interessen sie einstehen. Es sind nicht die unseren, und auch nicht die irgendwelcher Lohnabhängiger, auch wenn die gegen ihre Interessen ein Kreuz hinter ihrem Namen gemacht haben!

Reliable allies in the European Parliament (2014 – 2019)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *