Interkulturelle Wochen in Saarbrücken

Mittgeteilt von der Stadt Saarbrücken

Die Interkulturellen Wochen in Saarbrücken von Dienstag, 20. September, bis Freitag, 7. Oktober, behandeln dieses Jahr die Themen Flucht, Ankommen und die Frage, wie unterschiedliche Kulturen miteinander leben können.

Konzert im Rathausfestsaal zum Auftakt

Die Interkulturellen Wochen stehen unter dem Motto „Vielfalt – das Beste gegen Einfalt“. Zum Auftakt gibt die Band „Schams“ am Dienstag, 20. September, 18 Uhr, ein Konzert im Rathausfestsaal. Das arabische Wort „Schams“ bedeutet „Sonne“. Die Musiker stammen zum Großteil aus Syrien, die Sängerinnen sind Deutsche. Im Repertoire hat die Band sowohl orientalische als auch deutsche Lieder. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Rund 40 Veranstaltungen – Fachmesse IMMIGRA im VHS-Zentrum am Schloss

Das Zuwanderungs- und Integrationsbüro (ZIB) koordiniert die Interkulturellen Wochen in Saarbrücken. Bis Freitag, 7. Oktober, laden die Landeshauptstadt, Vereine, Kulturschaffende und Mitwirkende in der Integrationsarbeit zu rund 40 Veranstaltungen ein. Auf dem Programm stehen unter anderem Diskussionen zu aktuellen politischen Themen, Lesungen und Fachveranstaltungen, Musik und eine Reihe internationaler Filme im Filmhaus.

Am Mittwoch, 21. September, findet im VHS-Zentrum am Schloss die IMMIGRA statt, eine Besucher- und Fachmesse für Integration. Sie richtet sich an zugewanderte und geflüchtete Menschen. Die Landeshauptstadt und das IQ-Landesnetzwerk Saarland erwarten mehrere hundert Besucherinnen und Besucher, die sich von 9 bis 15 Uhr informieren und in mehreren Sprachen beraten lassen können.

Gesprächsrunden, Begegnungsfeste, Tag der offenen Moschee

Das Thema Flucht steht im Zentrum vieler Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen. Am Donnerstag, 22. September, ab 9 Uhr, bietet der DRK Landesverband Saar an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes eine Veranstaltung für Gemeinden sowie Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit an. Dabei geht es um die Willkommenskultur für Flüchtlinge im Saarland.

Ebenfalls am Donnerstag, 22. September, ab 9 Uhr, können sich Migrationsberaterinnen und -berater beim DRK Landesverband Saarland über Familiennachzug, praktische Probleme im Visumsverfahren und den Umgang mit der Kinderehe austauschen. Auch Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit sind willkommen. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung per E-Mail: bauerl@lv-saarland.drk.de>) oder telefonisch unter der Nummer +49 681 9764269 erforderlich.

Unter dem Motto „Demokratie leben – Unsere neuen syrischen Nachbarn“ findet am Sonntag, 25. September, ab 14 Uhr an der Waldorfschule Altenkessel in der Schulstraße ein Begegnungsfest statt. Veranstalter ist das Netzwerk ANKOMMEN, das ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt hat. Dazu gehören zum Beispiel Musik-, Tanz- und Jonglierdarbietungen.

Beim China-Abend am Mittwoch, 28. September, 18.30 Uhr, gibt es im Rathausfestsaal einen Vortrag über die saarländisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen. Außerdem werden Musik und Tänze aus China aufgeführt.

In der Sparte4 des Saarländischen Staatstheaters treffen sich am Freitag, 30. September,

Vertreter der Landespolitik, kommunaler Spitzenverbände und der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege zu einer Podiumsdiskussion. Ab 18.30 Uhr tauschen sich die Teilnehmer darüber aus, wie sich Entwicklungen in der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik und im Asylrecht auf das Saarland auswirken. Die Veranstaltung läuft unter dem Titel „Menschenrechte kennen keine Grenzen“ und wird von der LIGA in Kooperation mit dem ZIB präsentiert.

Am Tag der offenen Moschee am Montag, 3. Oktober, lädt die Landeshauptstadt Saarbrücken zu einer Busrundfahrt ein. Besucht werden drei islamische Gemeinden in Burbach, Gersweiler und Alt-Saarbrücken.

Zusammenarbeit mit den Denkraumwochen der Sparte4

Eine enge Kooperation besteht zwischen den Interkulturellen Wochen 2016 und den Denkraumwochen „Was werden wir werden?“ in der Sparte4 des Saarländischen Staatstheaters. Bei den Denkraumwochen geht es um die Themen Flucht und Heimat. Jede Veranstaltung wird ins Arabische übersetzt. Die beiden Reihen ergänzen sich: Zehn Veranstaltungen in der Sparte4 sind in das Programm der Interkulturellen Wochen eingeflossen.

Programmhefte gibt es an der Rathaus-Info und zum Download unter www.saarbruecken.de/ikw.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *