Kultur kostenfrei genießen

aus der Trierer Rathauszeitung

Die Erfolgsgeschichte für die kostenlose Nutzung von Kultur in der Stadt und Region Trier startet ab dem 1. Oktober ins dritte Jahr. 14 Partner haben erneut im Studierendenwerk ihre Unterschrift unter den Kooperationsvertrag für das Kultursemesterticket „DiMiDo“ gesetzt.

„Per Handschlag wurde die Verlängerung des Kultursemestertickets bis zum nächsten Jahr im Studiwerk Trier zusätzlich besiegelt: Caroline Baranowski (TTM), Thomas Egger (Kulturdezernent der Stadt Trier), Andreas Wagner (Studiwerk Geschäftsführer), Gabi Lohberg (Europäische Kunstakademie), Markus Groß-Morgen (Museum am Dom), Elisabeth Neu (Karl-Marx Haus), Dr. Marcus Reuter (Landesmuseum) und Teneka Beckers (TUFA Trier). (Foto: Studiwerk)
„Per Handschlag wurde die Verlängerung des Kultursemestertickets bis zum nächsten Jahr im Studiwerk Trier zusätzlich besiegelt: Caroline Baranowski (TTM), Thomas Egger (Kulturdezernent der Stadt Trier), Andreas Wagner (Studiwerk Geschäftsführer), Gabi Lohberg (Europäische Kunstakademie), Markus Groß-Morgen (Museum am Dom), Elisabeth Neu (Karl-Marx Haus), Dr. Marcus Reuter (Landesmuseum) und Teneka Beckers (TUFA Trier). (Foto: Studiwerk)

Damit müssen die Studierenden der Trierer Hochschulen bis einschließlich September 2017 ein ganzes Jahr lang an den Wochentagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag keinen Eintritt bei den beteiligten Kulturinstitutionen zahlen. Bei Veranstaltungen gibt es Restkarten 20 Minuten vor dem Vorstellungsbeginn und in den Museen generell freien Eintritt. Beim derzeit noch laufenden Mosel Musikfestival gilt das Angebot auch am Wochenende.

Kulturdezernent Thomas Egger verkündete die Abschaffung des bislang zu entrichtenden symbolischen Euros für den Besuch des Stadttheaters. Seit September 2014 gibt es das Kultursemesterticket und im ersten Jahr nutzten schon 2800 Studierende das Angebot. Im zweiten Jahr stieg die Nutzerzahl dann bereits auf über 3500. „Wir freuen uns über die wachsende Beliebtheit und wollen im dritten Jahr mit zusätzlichen Marketingmaßnahmen die 5000-Teilnehmer-Grenze anpeilen“, sagte Andreas Wagner, Geschäftsführer des Studiwerks Trier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *