Trier: Flüchtlingsbegleiter gesucht

Gemeinsames Programm von Stadt, Diakonie und Ehrenamtsagentur

(bau) Das Diakonische Werk sucht wieder ehrenamtlich Engagierte, die einen Flüchtling oder eine Flüchtlingsfamilie im Alltag unterstützten möchten.

Die Flüchtlingsbegleitung ist ein Programm, das die Diakonie als Partner der Stadt Trier zusammen mit der Ehrenamtsagentur durchführt. Flüchtlingsbegleiter sollten drei bis fünf Stunden in der Woche aufbringen können und gewillt sein, eine stabile, langfristige Begleitung einzugehen.

Unter den Flüchtlingen befinden sich mittlerweile viele Anerkannte, etwa aus Syrien, aber auch Geduldete mit prekärem Aufenthaltsstatus, beispielsweise aus Afghanistan, die teilweise einen niedrigen Bildungsstand aufweisen. Entsprechend benötigen die Geflüchteten sehr unterschiedliche Hilfe: die einen mehr bei Behördengängen, die anderen mehr in der Freizeitgestaltung. Auch steht für viele die Suche nach einer eigenen Wohnung an. Die Diakonie sucht daher auch Ehrenamtliche, die stundenweise bei der Wohnungssuche helfen können, indem sie recherchieren, mit Vermietern telefonieren und die Flüchtlinge bei der Besichtigung begleiten.

Diakonie und Ehrenamtsagentur bieten den ehrenamtlich Tätigen verschiedene Hilfestellungen an. Sie führen Kurse durch, die über die Möglichkeiten und Grenzen des Ehrenamts, interkulturelle Kompetenz, Grundlagen des Asylrechts, Kommunikation sowie Traumatisierung und ihre Folgen informieren. In der Diakonie stehen Anna Puch und Judith Weyand als Ansprechpartnerinnen für Supervision sowie fachliche und andere Rückfragen bereit. Regelmäßig finden Veranstaltungen statt, bei denen sich die Flüchtlingsbegleiter auch untereinander austauschen können.

Interessierte wenden sich unter dem Stichwort „Flüchtlingsbegleitung“ an die Ehrenamtsagentur, E-Mail: kontakt@ehrenamtsagentur-trier.de, Telefon: +49 651/9120702.